I - Lexikon

Suche

Login

Passwort vergessen «
Registrierung «

Benutzer:

Passwort:

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer!

Wir akzeptieren Paypal

Merkzettel

Zur Zeit sind keine Artikel auf dem Merkzettel!

Kontakt

Optiker Neese

Inh. Stephanie Schumacher

Bahnhofstr. 51
29525 Uelzen

Tel.: 0581 / 53 07

I

Im-Ohr-Hörsysteme (IO)
IO-Geräte stellen die kleinsten Hörsysteme dar. Sie können komplett und vollkommen unauffällig im Gehörgang, am Eingang des Gehörgangs oder in der Ohrmuschel getragen werden - je nach Anspruch und Gehörgangsgröße.


Implantatlinse
Ersatz für die Augenlinse, am Ort der Pupille. Mit zunehmender Trübung der Augenlinse beim Grauen Star ergibt sich ein zunehmendes Blendungsgefühl und eine abnehmende Sehschärfe. Die Entfernung der Augenlinse und das einsetzen einer Implantatlinse ermöglicht wieder besseres Sehen. Verweis: Grauer Star


Interferenz
Überlagerung von Lichtwellen. Eine Entspiegelung ist eine sehr dünne Schicht, die mit Hilfe der Interferenz die Spiegelung eines Glases herabsetzt. Verweis: Entspiegelung, Reflexion


Impedanzmessung (Tympanometrie)
Die Tympanometrie ist ein Bestandteil der audiometrischen Messung. Sie gibt Aufschluss über die Schwingungsfähigkeit des Trommelfelles und der Gehörknöchelchen und wird bei bestimmten Hörstörungen durchgeführt. Mit einer Sonde wird der am Trommelfell reflektierte Schall gemessen. Bei Änderung der Spannung des Trommelfelles ändert sich seine Impedanz (Schallwiderstand) und somit die reflektierte Schallmenge.


Infrarot-Anlage
Eine Infrarot-Anlage verwendet das für das menschliche Auge unsichtbare Infrarotlicht zur kabellosen Übertragung von Signalen. Bei Schwerhörigen findet dieses Verfahren hauptsächlich Anwendung zur direkten Übertragung des Fernsehtones. Gegenüber der Luftschallübertragung gibt es bei der Infrarotübertragung keine Störeinflüsse wie Nebengeräusche und Überlagerungen durch Reflexionen. Eine Infrarot-Anlage besteht aus einem Sender und einem Empfänger. Der Sender wird an das Fernsehgerät angeschlossen. Der Empfänger kann in vielen Fällen direkt mit vorhandenen Hörsystemen verbunden werden oder aber er ist mit einem eigenen Verstärker und Hörer ausgestattet, so dass das Tragen von Hörsystemen nicht unbedingt erforderlich ist.


In-situ-Messung (In-vivo-Messung)
Die technischen Daten eines Hörsystems werden entsprechend der IEC-Norm an einem 2-ccm-Kuppler ermittelt. Die Beeinflussung der Übertragung durch Körper, Ohrmuschel und Ohrpassstück werden bei diesem Messverfahren nicht berücksichtigt. Deshalb lassen die am 2-ccm-Kuppler ermittelten Daten nur wenig Rückschlüsse auf die tatsächliche Wirkung des Hörsystems am Ohr des Trägers zu. Bei der In-situ-Messung werden die Hörsysteme am Ohr des Schwerhörigen angepasst. So werden der Einfluss der Ohrmuschel und die Veränderung der Gehörgangsresonanzen durch das Ohrpassstück einbezogen. Der Schalldruckpegel wird mit einer Sonde direkt vor dem Trommelfell des Hörsystemträgers gemessen. Die Messgenauigkeit nimmt jedoch oberhalb von 5 kHz stark ab, so dass auch diesem Verfahren Grenzen gesetzt sind.


i. Scription optimierte Brillengläser
Speziell gefertigte Brillengläser von Carl Zeiss, die 25-mal präzieser sind als herkömmliche Brillengläser. Mit ihnen sieht man schärfer, kontrastreicher und farbprächtiger.


« zurück




Optiker Neese • Bahnhofstr. 51 • 29525 Uelzen • Tel.: 0581 / 53 07 • info@optiker-neese.de
Öffnungszeiten Mo.-Fr. 8:30 Uhr bis 18:00 Uhr, Sa. 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr